Ain, ain, ain, nicht é, é, é

Susanne Herzog widmet sich in dieser Musikstundenwoche Musikern auf Reisen. Den Anfang hat Camille Saint-Saëns gemacht. Das ist löblich, weil er und sein Werk in Deutschland lang nicht so bekannt sind, wie es angemessen wäre. Zum Beispiel das wirklich bezaubernde Finale seines fünften Klavierkonzerts.

Nur, liebe Frau Herzog: der Mann heißt Saint-Saëns, nicht Sé-Saëns. Ain, ain, ain, nicht é, é, é –  hein? (Dass viele Leute Sans-Sans sagen, macht sie Sache nicht besser.)

Ansonsten: nichts für ungut. Und ich freue mich schon auf die nächsten Folgen.

0 Responses to “Ain, ain, ain, nicht é, é, é”


  • Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen